Dienstag, Mai 29, 2007

Grindhouse



Das kann ja heiter werden, Tarantinos aktueller Film Grindhouse, wird angeblich in Europa wegen Überlänge nur in zwei Teilen gezeigt.

72 Huren ... pardon, Huris

Eigentlich wäre es mal interessant zu hinterfragen, woher die den semitischen Kulturen eigentlich eher fremde Vorstellung der himmlischen Jungfrauen im Islam stammt.
Wollen wir mal nachschauen?

Indien (davon ausgehend ganz Asien): Apsaras
Griechisch/ Römisch (davon ausgehend gesamter Mittelmeerraum): Horen, im Arabischen schreibt sich übrigens o und u mit dem selben Buchstaben!
Und als typisches Element indoeuropäischer Mythologie, finden sie sich folglich auch hier: Walküren
Natürlich hatten auch die Kelten ihre "Himmlischen", die Bethen (drei an der Zahl).

Wenig überraschend also, dass eine Kultur wie die arabische, die ja seit altersher mit indoeuropäischen Kulturen wie jener der Inder, Perser, Griechen und Römer zu tun hatte, sich auch aus deren mythologischem Fundus bediente.
Aber dem Islam zum Trost, auch das Christentum hat sich bekanntlich in der heidnischen Hagiografie bedient - aber das Christentum ist ja auch vom Weg abgekommen, sagt zumindest der Koran.

Persönlich ist mir ja Wagner zuviel an Pathos, und es ist erst zu Ende bis die fette Dame singt.

Freitag, Mai 25, 2007

... and the living is easy!

Klimatisch bedingt

lassen wir es bei Philippika

ruhiger angehen.

Und kommen mit vollem Einsatz in Kürze wieder zurück.



Montag, Mai 21, 2007

Islamische Bildung im österreichischen Bildungssystem

Amir Zaidan, in Deutschland nannte man ihn einen Islamisten und scheuchte ihn nach Österreich. Hier ist er für die Fortbildung der islamischen Religionslehrer zuständig ... Allah und er

Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Doch mittlerweile regt sich in Sachen Islam sogar im Staatsfunk ORF kritische Aufmerksamkeit, dieser berichtete kürzlich - neben anderen aufschlussreichen Details -, dass Herr Anas Shakfeh, seines Zeichens Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Ö., nach wie vor auf der Lohnliste des Saudischen Kulturinstitutes steht.
Der Islam in Österreich

Anm.: Details zu Shakfeh beim Artikelteil "Geheime Unterwanderung".

Dienstag, Mai 15, 2007

По-немецки

Warum hat immer alles in Russland mit Deutschland zu tun?

° Alexander Jaroslawitsch Newski schlägt 1242 am Peipus-See die Ritter des Deutschen Ordens - angeblich!
° Peter der Große arbeitete in-kognito und in-den-Niederlanden (beinahe Deutschland) als Zimmermann.
° Russland teilte sich Polen mit Deutschland (damals auch Österreich).
° Zarin Katharina die Große stammte aus Deutschland.
° бутерброд - belegtes Brot, курорт - Kurort, шлагбаум - Schranke, маштаб - Massstab (ich hassse drei Buchstaben in Folge), шнур - Schnur; sind deutsche Wörter im Russischen.
° Dostojewskij versuchte erfolglos in Wiesbaden und beim Glückspiel seine desolaten Geldverhältnisse zu verbessern.
° Die Deutschen essen Russisch-Brot.
° Lenin hatte eine deutsche Mutter und reiste aus dem deutschen Exil Richtung Revolution.
° Stalin schloß den Hitler-Stalin-Pakt mit Nazideutschland.
° Seit Ende der 50er Jahre nennt sich der Hans-Rolf Rippert Ivan Rebroff und ist damit nach dem Ivan und noch vor Gorbatschov der Deutschen liebster Russe.
° Ab 1968 war in Westdeutschland bei vielen Linken Molotov der beliebteste Cocktail, in Ostdeutschland Krimsekt zu Soljanka.
° DDR-Kosmonaut Sigmund Jähn war dank der Russen 1978 der erste deutsche Astronaut.
° Putin war Spion in Deutschland.
° Der Westdeutsche Mathias Rust landet 1987 mit einem Sportflugzeug auf dem Roten Platz und blamiert die Rote Armee.
° Die Leningrad Cowboys traten am 29. April 1992 in Karlsruhe auf.
° In Berlin gibt`s viele Russen.
° Der deutsche Kanzler Schröder adelte Putin zum lupenreinen Demokraten und kam dafür in den Aufsichtsrat der russisch-deutschen Gaspipeline.
° Die Brüder Kaczynski mögen weder Deutsche noch Russen noch hübsche Krawatten.
° Deutschland hat den EU-Vorsitz und damit das anvisierte neue Russland-EU-Kooperationsabkommen am Hals.

Wie auch immer, ich freue mich schon, wenn Putin jetzt nach Wien kommt!
Das hat zwar nichts mit Deutschland zu tun, aber wenigstens kann er Deutsch ...
Und versteht die Demonstranten - so es welche geben wird.

Samstag, Mai 12, 2007

Die Damaskusaffäre

Mal ein Blick zurück in die Historie:

Damaskus Affäre

Davon hat Frau de Keyser sicher noch nie was gehört.

Mittwoch, Mai 09, 2007

Israelis erwürgen in Brüssel!

Wie ich so eben in der Achse des Guten gelesen habe, würde die "kryptosozialistische" wie auch belgische Abgeordnete zum Europaparlament Frau Veronique de Keyser, gerne den israelischen Botschafter erwürgen.
Diese Frau scheint eine Gefahr für sich und ihre Mitmenschen darzustellen, oder hat sie derartige Anwandlungen nur bei Israelis?

Wir werden es hoffentlich nie erfahren und Frau de Keyser empfehlen wir eine Therapiesitzung - mindestens!

Sollten Sie verehrte Leser, geeignete Psychotherapeuten kennen - E-Mail an:
veronique.dekeyser@europarl.europa.eu

Montag, Mai 07, 2007

Sooo unfair!




45 Tage Kerker für`s Fahren ohne Führerschein!!!
Und für wiederholte Zicken-Grausamkeit muss man bloß den Boden schrubben und bekommt ein lausiges T-Shirt.


Die Welt ist schlecht, im Iran wäre das nie passiert und in Europa auch nicht.
Ach scheiß drauf, alles geht den Bach runter ...

Sonntag, Mai 06, 2007

Klimadebatte - zwischen Hysterie und Verleugnung


Aber es geht auch anders, wie ein aktuelles Interview in der Tageszeitung Standard mit dem Meteorologen und Geophysiker Reinhard Böhm zeigt.

Dürre, Hitze, Hungersnöte: Der Meteorologe Reinhard Böhm erklärt, weshalb ein kühler Kopf in der Klimadebatte zielführender ist als Panikmache

Reinhard Böhm (59), studierte Meteorologie und Geophysik an der Universität Wien. Er ist Mitarbeiter der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien. Zuständig für Klimawandel, Gletscheränderungen, Transdisziplinarität, Internationalisierung. Der US-Autor Michael Crichton hat in seinem Thriller "Welt in Angst", bei dem es um den Klimawandel geht, ungefragt aus einer Arbeit des Klimatologen zitiert.

Samstag, Mai 05, 2007

Buchtipp - Dschihad von Anfang an


"Imperialismus im Namen Allahs" ein neues Buch von Efraim Karsh, Professor für die Geschichte des Nahen Ostens am Londoner King’s College.

Siehe dazu auch:
Leseprobe zu Efraim Karsh: Imperalismus im Namen Allahs. Teil 1

Rezension in der Süddeutschen

Donnerstag, Mai 03, 2007

Der Fall Mikko Ellila in Finnland - Blogger in Not

Bitte Kommentarbereich lesen!

Ab und an hat die Justiz eines EU-Landes Probleme mit der harten Realität und verträgt die Wahrheit nicht.
Aktuell handelt es sich um die finnischen Behörden, die den Blogger Mikko Ellila "befragen" müssen, da er den Islam (aka religion of peace and universal understanding) in Verbindung mit Gewalt gebracht hat.

Mehr dazu auch hier: Mikko speaks out!

Wer seiner Besorgnis als EU-Bürger darüber Ausdruck verleihen möchte, kann das ua. hier tun (ein Musterschreiben anbei):

Dear Excellency!

I am writing to you as a fellow european citizen and friend of your country who is deeply alarmed about the case of a finnish citizen named Mikko Ellila.
As I was informed he was or is subject of interrogation by the municipial police departement, because he dared to criticise the religion of Islam and because he had taken clear and profound positions in his weblog, which were in his own words, " pro-European, pro-American and pro-Israeli".

I am sure that in a country like Finnland with its long tradition of freedom of expression, democracy and liberalism such an act can only be an aberrant.
I thank you for your time and patience.

Sincerly yours, Dein Name!



Botschaft von Finnland
Rauchstrasse 1
10787 Berlin, Deutschland
Tel. +49 (0)30 50 50 30
Fax: +49 (0)30 50 50 33 33
E-mail: info.berlin@formin.fi
---

Botschaft von Finnland
Gonzagagasse 16
Postfach 72
A-1013 Wien, Österreich
Tel. +43-1-531 590
Fax +43-1-535 5703
E-mail: sanomat.wie@formin.fi
---

Oder hier: Finnische Vertretungen

Can you digg it - 09 F9

Internet, Kopierschutz, Mechanismen des Webs und Informationsfreiheit

32 Ziffern und Buchstaben (kurz "09 F9") sind in den vergangenen 48 Stunden zum Schlachtruf geworden. Ein Schlachtruf für die freie Meinungsäußerung im Internet. Und sie haben gezeigt, wie Web 2.0, das Mitmach-Internet, von seinen Mitmach-Usern abhängig ist ...

Über Digg.com & CO

Mittwoch, Mai 02, 2007

Die Amerikaner klauen wieder mal das Öl!

Also eigentlich nicht wirklich:

Das irakische Kabinett hat den Entwurf des sog. Erdölgesetzes abgesegnet, es soll sicher stellen, dass die Erlöse aus Erdöleinnahmen gerecht verteilt werden, das Gesetz soll Ende Mai in Kraft treten.
Die Einnahmen werden auf ein zentral eingerichtetes Konto eingezahlt und von dort entsprechend der Bevölkerungszahl der Provinzen an diese weitertransferiert.
Das Erdölgesetz war eines der großen Hindernisse in einer Einigung von Sunniten, Shiiten und Kurden gewesen.
Außerdem wurden kürzlich in der Provinz Anbar, die sunnitisch dominiert ist, neue Ölreserven entdeckt - was zusätzlich dem Sicherheitsbestreben dieser irakischen Fraktion entgegenkommt.

Und wenn jetzt al-Masri auch noch erledigt sein sollte ...
Bricht auch nicht gleich das Paradies aus, aber es gibt eben auch positive Entwicklungen.