Freitag, April 27, 2007

Fred Zinnemann zum 100. Geburtstag

Fred Zinnemann: Humanist, Jude, Altösterreicher, gebürtiger Wiener und Regielegende aus Hollywood wäre dieser Tage 100 Jahre geworden.
Einige seiner Filme: Zwölf Uhr Mittag, Das siebte Kreuz, Verdammt in alle Ewigkeit, Der Schakal.


Fred Zinnemann, hier mit Montgomery Clift (aus Verdammt in alle Ewigkeit) und Marlon Brando.

Zwölf Uhr Mittag
Dito, aber mal völlig anders
Und eine wundervolle Parodie - High Tech Noon

Mittwoch, April 25, 2007

The Ham Incident - Islamophobes Schinkenbrötchen

In einer Schule im US-Bundesstaat Maine, fühlten sich somalische Schüler von einem Schinkenbrötchen diskriminiert und provoziert.
Der Schüler der seinen Papierbeutel mit dem Brötchen auf den Tisch der Somalis gestellt hatte wurde von der Schule suspendiert, sein Fall wird von den Behörden auf das Vorliegen eines sog. "Hate Crimes" (eines rassistisch motivierten Verbrechens) untersucht.

Wir halten sie über diesen erschreckenden Fall akuter Islamophobie und westlicher Verkommenheit auf dem Laufenden!
In der Zwischenzeit: Die ganze Causa!




Eisgekühlter Bommerlunder -
Bommerlunder eisgekühlt.
Eisgekühlter Bommerlunder -
Bommerlunder eisgekühlt.

Und dazu:
Ein belegtes Brot mit Schinken - Schinken!
Ein belegtes Brot mit Ei - Ei!
Das sind zwei belegte Brote,
eins mit Schinken uns eins mit Ei.

Und dazu:
Eisgekühlter Bommerlunder -
Bommerlunder eisgekühlt.
Eisgekühlter Bommerlunder -
Bommerlunder eisgekühlt.

Und dazu:
Ein belegtes Brot mit Schinken - Schinken!
Ein belegtes Brot mit Ei - Ei!
Das sind zwei belegte Brote,
eins mit Schinken uns eins mit Ei

Copyright Toten Hosen

Donnerstag, April 19, 2007

EU schützt Hassprediger - danke, Kleinbritannien!

Die neuen Anti-Rassismusaktivitäten der EU hatten von Beginn an den schlechten Beigeschmack ...

Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!

Gesetzt den Fall (nicht dass derartiges wirklich vorkommen würde!), jemand hätte mittels Quranzitaten dazu aufgerufen, Ungläubige die für ihre Sache "Propaganda" machen kalt zu mach ... äh, kalt zu stellen.
Und dann geht jemand her und fesselt sie und schneidet ihnen die Kehlen durch und lässt sie schön ausbluten.

Ist es dann Rassismus auf derartiges hinzuweisen, es anzuprangern und mache ich mich damit eventuell strafbar?

Montag, April 16, 2007

Öfter mal was Neues?!

Gerade jetzt bei Google-News:

Fatah ruft zur Entführung von Israelis auf
Netzeitung - vor 1 Stunde gefunden
Die radikal-islamische Hamas-Bewegung fordert für den vor fast zehn Monaten entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit die Freilassung von etwa 1300 ...
1.000 Palästinenser gegen 1 Israeli taz
und 5 ähnliche Artikel »

espace.ch
Hamas gegen Abbas-Olmert-Treffen
Israelnetz.de - 14. Apr. 2007
GAZA (inn) - Die Hamas hat sich gegen das bevorstehende Treffen von Palästinenserchef Abbas und Israels Premier Ehud Olmert ausgesprochen. ...
Treffen zwischen Olmert und Abbas Rhein-Neckar Zeitung
Abbas und Olmert treffen sich EuroNews
und 121 ähnliche Artikel »

... Und alles wird gut!

Samstag, April 14, 2007

Warum Erdogan tatsächlich "right on Hitler" ist!

Auch wenn so mancher der Realität nicht ins Auge blicken möchte: Erdogan ist tatsächlich right on Hitler (jedenfalls im Sinne der innertürkischen Debatte, meine Wortwahl wäre das ja nicht).
Aber warum ist das so?

Etwa weil er das Christentum kategorisch ablehnt, und sich sein Umfeld - angesichts einer Christenquote von o,2 Prozent in der heutigen Türkei - beständig seiner Angst Luft machen muss, die Gefahr einer Christianisierung der Türkei wäre imanent.
Aber auch weil unter seiner Regierung der Bau von Moscheen und sog. Imam-Hatip-Schulen (privaten Islamschulen) systematisch forciert wurde und der Besuch letzterer, wäre es nach Erdogans Willen gegangen, zum Universitätsstudium berechtigt hätte.
Dem türkischen Verwaltungsgericht (wohl lauter radikale Atheisten) sei dank kam es nicht dazu - aber ist das muslimischer Liberalismus?
Falls ja, dann wohl einer a la Erdogan, sozusagen eine politische Spezialität des Hauses.
Und solch dubiosen Figuren reden von einem "Christenclub Europa".

Ja, Erdogan und Konsorten sind natürlich sehr für den liberalen Säkularismus (oder dem was sie darunter verstehen) erhoffen sie doch damit endlich den Befreiungsschlag im Sinne des politischen Islams türkischer Prägung zu führen.
Oder halt über den Umweg Europa wenn`s denn nicht anders geht.
Wo also in Erdogans Umfeld die erwähnten türkisch-muslimischen-Liberalen sein sollen, ist wohl eines der letzten großen Rätsel der Menscheit - gleich nach den Pyramiden und noch vor Stonehenge.

Die größte Bedrohung der modernen Türkei kommt auch sicher nicht von Seiten radikaler Atheisten (O, diese Bösewichte der Geschichte!), sondern gleichermaßen von Seiten nationalistischer Kemalisten (wem wäre das pseudoreligiöse Moment alle Ideologien entgangen) wie von Seiten des politischen Islam - wobei Schnittmengen durchaus möglich sind, man denke an die Grauen Wölfe.

Was tatsächlich Abhilfe schaffen würde, wäre eine starke türkische Zivilgesellschaft - und nicht libertinäre Wachträume aus 1001 Nacht.

Siehe auch: Erdogan im Erklärungsnotstand

Mittwoch, April 11, 2007

Dem Sterben zusehen!

Kann man jetzt im wahrsten Sinne des Wortes.
Wobei ja laut sudanesischer Regierung nichts ungewöhnliches vor sich geht.

Das Holocaust Memorial Museum in den Vereinigten Staaten hat zusammen mit Google eine einzigartige Online-Kartierung-Initiative gestartet.
Die Krise in Darfur ermöglicht mehr als 200 Millionen Google-Earth-Usern weltweit eine Visualisierung um ein besseres Verständnis des Genozids zu erhalten, der sich gerade (Anm. von mir: Noch immer!) in Darfur, Sudan entwickelt.
Das Museum hat fotografische Daten und Augenzeugenberichte von einer Vielzahl an Quellen zusammengestellt, die erstmals bei Google-Earth zu sehen sind.

Die Krise in Darfur ist das erste Projekt des Museums im Bereich der Genozid-Kartierung-Initiative; die im Lauf der Zeit Bürgern, Regierungen und Institutionen Zugang zu Informationen über potentielle Verbrechen bereits in deren Anfangsstadium ermöglichen soll.

"Heutige Generationen über Verbrechen der Vergangenheit und der Gegenwart zu unterrichten kann durch Technologien wie Google-Earth erleichtert werden.
Wenn es darum geht auf Völkermorde zu reagieren, dann ist die Akte der Weltgemeinschaft verheerend. Wir hoffen, dass diese bedeutsame Initiative mit Google es der Welt erschweren wird, jene zu ignoriern die ihrer Aufmerksamkeit am meisten benötigen."


Sara J. Bloofield, Direktor des USMM

Witness the destruction for yourself

Sonntag, April 08, 2007

Wie sich Israel die Sympathien verscherzte

Tolle Satire, von Motta in taeglich alles:

Eigentlich hätte man es wissen müssen und vorsichtiger sein, aber da man 1967 einen grandiosen Sieg davon getragen hatte, ignorierte man sämtliche Warnungen ...
Hier gehts weiter!

Freitag, April 06, 2007

Der Orient sagt ein dickes Danke!

Angesichts der beinahe sexuellen Erregung um den Film 300 - von iranischer, exilpersischer sowie sonstiger Seite - danken wir mal allen bekannten und weniger bekannten Personen die den alten Orient dem Reich der Mythen entrissen und das oftmals Unbekannte erst in in den Bereich des Geschichtlichen gestellt haben.

Ohne jede Berechtigung sage ich in Vertretung aller "Orientalen": Danke liebe vertrottelte und degenerierte Scheißeuropäer, ohne euch hätten wir keine auf Fakten basierende Geschichtschreibung!

Georg Friedrich Grotefend
Jean-Francois Champollion
Archäologie